Ludwigs
Burg
Festival

Das Programm der Festspielsaison 2022 

Alle Tickets im Vorverkauf

Wir freuen uns, Ihnen unser Gesamtprogramm der Saison 2022 zu präsentieren: Sichern Sie sich die besten Tickets bereits im Vorverkauf! Mit 80 Veranstaltungen und über 50 verschiedenen Produktionen im Zeitraum vom 5. Mai bis 16. Juli starten die Schlossfestspiele in die zehnte Dekade ihres Bestehens. Hier finden Sie den Programmkalender mit Ticketverkauf.

Die Saison 2022


Die Festspielsaison 2022 wird begleitet von der Frage: Was wollen wir bewegen? Als »Fest der Künste, Demokratie und Nachhaltigkeit« beschäftigen wir uns mit Themen unserer Zeit und geben ihnen eine Bühne. So beginnt die Saison 2022 am 5. Mai mit einem politischen Appell: Die Ukrainerin Oksana Lyniv wird das Eröffnungskonzert mit dem Untertitel »No More War« mit dem Orchester der Ludwigsburger Schlossfestspiele als explizites Konzert für den Frieden mit Werken von Mozart und Mahler dirigieren. Programmatisch setzt sich der Themenschwerpunkt Demokratie und Frieden auch in einem weiteren Konzert mit dem Festspielorchester und dem belarussischen Dirigenten Vitali Alekseenok fort: Der Abend »Die Unvollendete Revolution« (11. Juni) vereint Schuberts 7. Sinfonie und Gedichtvertonungen belarussischer Komponist*innen. Mit dem Prozess der Heilung nach gewaltsamen Konflikten beschäftigt sich auch das multinationale, dokumentarische Musiktheater »The Common Stories« (28./29. Mai) über die ethnopolitischen Konflikte der 1990er-Jahre auf dem Balkan und in Ruanda.


Auch dem Themenkreis Nachhaltigkeit und Ökologie sind mehrere Abende gewidmet: unter anderem Patricia Kopatchinskajas szenisch-musikalische Wehklage auf die Artenvielfalt, »Les Adieux« (11. Mai) u.a. mit Beethovens »Pastorale«, zusammen mit dem Mahler Chamber Orchestra, außerdem die Aufführung des wiederentdeckten Barockwerks »Il diluvio universale« (26. Mai) über die biblische Sintflut und auch das Partizipationsprojekt der Gaechinger Cantorey »Erde an Zukunft«  (9. Mai) mit Schüler*innen der Region Stuttgart, basierend auf Haydns »Schöpfung«, oder das von jungen Musiker*innen selbst gestaltete Konzert »Generation Zukunft Musik« zu den 17 Nachhaltigkeitszielen der UN.

 

Tanz und Ritual bilden einen Schwerpunkt, der Purcells Oper »Dido and Aeneas« (20./21./22. Mai) in der genre-sprengenden Choreografie von Sasha Waltz ebenso umfasst wie Pina Bauschs legendäre Choreografie von Strawinskys »Frühlingsopfer« (17./18./19. Juni), hier als deutsche Erstaufführung der Version der afrikanischen Kompanie École des Sables und kombiniert mit dem neuen Werk »common ground[s]« von Germaine Acogny und Malou Airaudo – eine Koproduktion der Ludwigsburger Schlossfestspiele. Dem Ritual der Trauer und der Lebensfreude widmet sich Jochen Sandigs »Human Requiem« (9./10. Juni), eine szenisch-bewegte Inszenierung von Brahms‘ einzigartigem Werk der Menschlichkeit, das das Publikum als Gemeinschaft in der Liederhalle, umgeben von den Stimmen und Körpern des Chors, erleben wird. 


Kammermusikkonzerte vom Klassischen Liederabend über Streich- und Bläserensembles bis hin zum gemeinsamen Abend der Publizistin Carolin Emcke, der Sopranistin Anna Prohaska und des Barockorchesters La Folia über Pandemie und Krieg füllen die Festspielwochen ebenso wie Partizipationsprojekte, Künstlerresidenzen und Experimentelles, darunter ein Virtual-Reality-Projekt des Mahler Chamber Orchestra oder das Projekt »Global Breath Composers« des Trompeters Marco Blaauw.

 

Den fulminanten Abschluss bildet nach zwei Jahren Corona-bedingter Pause das lang erwartete Monrepos Open Air mit Feuerwerk und der Dirigentin Alondra de la Parra (16. Juli).

 

Freuen Sie sich auch auf mehrere kostenlose Musik-Aktionen: So wird der Ludwigsburger Markplatz bei der Frei Luft Musik jeden Freitag um 18 Uhr für eine gute halbe Stunde zum offenen Konzertsaal und musikalischen Treffpunkt mit Solist*innen des Festspielorchesters und weiteren Überraschungsgästen. Und auch das Fest Spiel Zentrum im Ehrenhof des Residenzschlosses lädt mit seiner entspannten Atmosphäre zum Verweilen bei einem Glas Wein und Live-Musik aus dem Ordenssaal ein. Hier im Festspielzentrum können Sie in diesem Jahr auch zahlreichen Künstler*innen beim Meet & Greet nach den Konzerten begegnen. Wir freuen uns, Sie in der Saison 2022 bei uns begrüßen zu dürfen!

 

Unsere Abo-Pakete finden Sie hier.


Produktionsbild © Sebastian Bolesch

»Prohaska Emcke LaFolia« am 7. Juli im Ordenssaal +++  »Prohaska Emcke LaFolia« am 7. Juli im Ordenssaal +++  »Prohaska Emcke LaFolia« am 7. Juli im Ordenssaal +++  »Prohaska Emcke LaFolia« am 7. Juli im Ordenssaal +++  »Prohaska Emcke LaFolia« am 7. Juli im Ordenssaal +++  »Prohaska Emcke LaFolia« am 7. Juli im Ordenssaal +++